1979   Abitur in Köln   
Webseite Dr. med. Gabriele Schrappe Lebenslauf
1986 - 1987 Zimbabwe Aufenthalte im Rahmen der Dissertation Ambulanz Brunapeg  
1988 - 1989 Wissenschaftliche Assistentin im Institut für Virologie der Universität Köln, Prof. Dr. med. H. J. Eggers Arbeitsplatz Virologie        OA Prof. Dr.  Thomas Mertens
1988   Medizinisches Staatsexamen Univ. Köln    
1990   Assistenzärztin, Chirurgie, St.Vinzenz Krankenhaus Köln, Dr. med. D. Trüb     1991   Promotion, magna cum laude, zum Thema "HIV und HBV in Zimbabwe"
1990 - 1992 Assistenzärztin Gyn. und Geburtshilfe, Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg, CA Dr. med. G. Eldering    
1990 - 1992 Assistenzärztin Gyn. und Geburtshilfe, St. Martinus-Hospital Langenfeld, CA Dr.med. K. Hördemann OÄ Dr. L. Totorean   
1993   Ausbildung in diagnostischer Zytologie, Wuppertal, Dr. med. W. Herting
1994 - 1996 Assistenzärztin Gyn. und Geburtshilfe, Perinatalzentrum Köln-Holweide, CA Prof. Dr. med. F. Wolff OA Dr.P.Wiehn, OA Dr. R.Widmann
1995   Hospitation im Department of Obstetrics and Gynecology, University Hospital and Clinics, Iowa City/Iowa, CÄ Prof. Dr. med. J. Niebyl     1995   Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
1996 - 1997 Funktionsoberärztin Gyn. und Geburtshilfe, Bethesda-Krankenhaus, Mönchengladbach, CA Prof. Dr. med. B. R. Muck Team Prof.Dr.B.R.Muck  
1997   Erwerb der Zusatzbezeichnung "spezielle operative Gynäkologie"   1997 - 1998 Leitende Oberärztin mit Chefarztvertretung, Gyn. und Geburtshilfe, St. Josef Hospital, Haan, CA Dr. med. T. Bremen 1998 - 2002 Aufbau eines senologischen Schwerpunktes mit mehr als 750 persönlich durchgeführten Mamma-Operationen in dem genannten Zeitraum und partieller KV Zulassung incl. US Ermächtigung für die senologische Sprechstunde, als Oberärztin im gleichen Haus 1999 - 2000 QM Beauftragte: Einführung eines QM Systems nach DIN EN ISO 9001 und Zertifikat für das gesamte Krankenhaus    Zertifizierungstag, Haan
2000   Berufung als wissenschaftlicher Beirat im Tumorzentrum Bergisches Land   2001   Anerkennung der Fachkunde "Sonografie der Brustdrüse" 2001 - 2004 Operative Konsiliartätigkeit im Johanniter Krankenhaus Duisburg Rheinhausen, CÄ Frau Dr. med. U. Hurst und Augusta Krankenhaus Bochum, CÄ Frau Dr. med. G. Bonatz seit 2003 FAB Fachexpertin onkoZert / Zertifizierung von Brustzentren durch die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Senologie
2002 - 2004 Geschäftsführende Oberärztin des Interdisziplinären Brustzentrum am St.Vincenz und Elisabeth Hospital, Katholisches Klinikum Mainz, Lehrkrankenhaus der Universität Mainz, CA Prof. Dr. med. W. Wiest, Erst-Zertifizierung des Brustzentrums September 2004     Zertifikat-Übergabe
2005 - 2009 Chefärztin der Abteilung für Senologie, Frauenklinik II, am Bethesda Krankenhaus in Duisburg       Eingangsbereich Bethesda
2007 Erst-Zertifizierung des Brustzentrum Rhein-Ruhr durch die Ärztekammer Westfalen Lippe      
2008 Zertifizierung als Brustoperateurin der AWOgyn   Anzeichnung zur Brustoperation
2008 DEGUM II Mammasonografie        Ultraschall in der Senologie
2009 Ostsee und Schweden     Segeln
01.-04.2010 Chefärztin der Abteilung für Senologie SANA Krankenhaus Düsseldorf Gerresheim
2010-1/2016 Leitende Abteilungsärztin Brustzentrum HELIOS Klinikum Krefeld, Frauenenklinik, Direktor Prof. Dr. M. Friedrich
09/2014   Umzug der Frauenklinik und des Brustzentrums in die neu gebauten HELIOS Kliniken Krefeld     Sprechstunde
2013 Bretagne   Segeln
Home CV Klinik Brust OP Bücher Übersicht Buchtips 2009-13 Buchtips ab 2014 Sophia ev Links Impress.
2010 Senior-Mammaoperateurin Deutsche Krebsgesellschaft/Deutsche Gesellschaft für Senologie
2015   Süd-Bretagne    Îles Glénans
5/6 2017 Vertretung von Frau Prof. Dr. Ulrike Nitz im Brustzentrum des   Bethesda KH Mönchengladbach. ab 9/2017 Regelmäßige operative Tätigkeit in der Klinik
nach oben nach oben nach oben nach oben CV